Aktuelles

Februar 2020

1. Spieltag Deutsche Indiaca-Liga in Nordheim:

Herrenmannschaft startet mit durchwachsener Leistung

Ergebnisse DIL TSG-Herren:

TSG - SG Blankenloch/Rußheim:  25:23, 23:25, 15:13

TSG - CVJM Bayreuth:                  31:33,16:25

TSG - CVJM Bindlach:                   25:22, 25:19

TSG - CVJM Ichenheim:                25:17, 23:25, 10:15

TSG - EK Nordhausen:                  21:25, 25:19, 17:15 

Unsere Spielgemeinschaft mit Rußheim wusste zu überzeugen

Ergebnisse DIL SG Blankenloch/Rußheim:

SG - TSG Blankenloch:              23:25, 25:23, 13:15

SG - CVJM Ichenheim:               25:20, 26:24 

SG - EK Nordhausen:                 25:18, 25:20

SG - CVJM Bayreuth:                 18:25, 22:25

SG - CVJM Bindlach:                  25:27, 25:18, 15:10

November 2019

Dreifacher Triumph bei den Badischen Meisterschaften

TSG holt in Leopoldshafen sämtliche Titel der Offenen Klasse

 

 

 

 

 

 

 

 

Der erste Auftritt einer TSG -Damenmannschaft war gleich von Erfolg gekrönt!

Im Jugendbereich werden die Badischen Meisterschaften immer mehr zur Farce. Mangels ausreichender Meldungen fielen die Wettbewerbe komplett aus. Die Gründe sind vielschichtig und bei Verband und Vereinen sollten längst die Alarmglocken schrillen.

Zumindest bei den "älteren Semestern" sind die BM gefragt, auch wenn eine höhere Beteiligung durchaus wünschenswert wäre.

Für unsere Indiacaspieler hat sich die Teilnahme gelohnt, denn erstmals gingen alle Titel nach Blankenloch. Besonders erfreulich der Auftritt unserer Damenmannschaft, die erstmals in Spielgemeinschaft mit Rußheim angetreten ist und direkt zu Meisterehren kam. Diesem Erfolg wollte auch unser Mixed-Team in nichts nachstehen und holte sich ebenfalls die Meisterschaft -  komplettiert von unseren Herren, die bereits zum fünften Mal in Folge den Titel errangen.

Auch die Herrenmannschaft des CVJM Rußheim, verstärkt mit  Blankenlocher Spielern, schaffte mit dem dritten Rang die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. 

Quali-Turnier für den Junior Worldcup 2020:

TSG in der Schweiz mit drei Mannschaften vertreten!

Erstmals startet die TSG mit einer Mixed-Mannschaft beim Worldcup!

Mit drei Teams traten die Blankenlocher Indiacaspieler in Limburg an, um sich für das alle zwei Jahre stattfindende Highlight, den Junior Worldcup, zu qualifizieren.

Unsere Juniorenmannschaft, amtierender Worldcupsieger, galt erneut als Toppfavorit und wurde dieser Rolle von der ersten Minute an gerecht. Im entscheidenden Match wehrte sich unser Dauerrivale CVJM Pivitsheide aus Nordrhein/Westfalen im ersten Satz energisch. Einem knappen 25:22 folgte eine 25:10-Demontage und damit war die Entscheidung gefallen, da die restlichen Spiele problemlos gewonnen wurden. Mit der sechsten Worldcup-Teilnahme in Folge setzten unsere Jungs die Serie ihrer Vorgänger nahtlos fort.

Mit der zulässigen Unterstützung von zwei Enzweihinger Gastspielerinnen feierte unsere Mixed-Mannschaft Premiere. Das Team überzeugte durch ein gutes Spielverständnis und gab im gesamten Turnierverlauf nur einen einzigen Satz ab. In der Endabrechnung entschied bei Punktgleichheit das Ballverhältnis. Mit Platz zwei wurde die Qualifikation problemlos gemeistert.

Unsere mit geringer Spielerfahrung ausgestattete Schülertruppe überraschte mit einer tadellosen Leistung. Die Sorge, nicht mit Drucksituationen umgehen zu können, erwies sich als unbegründet. Dank enormen Kampfgeist und unglaublicher Motivation komplettieren unsere Schüler mit Rang zwei die Blankenlocher Reisetruppe, die sich im Sommer 2020 in die Schweiz aufmacht, um die Deutschen Farben zu vertreten.

Oktober 2019

Titelverteidigung bei den Deutschen CVJM-Meisterschaften nicht geglückt

Wie im Vorjahr trat der CVJM Rußheim als Badischer Meister bei den Deutschen CVJM-Meisterschaften der Herren an. Gespielt wurde im Rheinland-Pfälzischen Bad Marienberg, Ausrichter war der CVJM Lautzenbrücken.

Ohne großartig zu glänzen überstand das Team die Vorrunde. Im packenden Viertelfinale gelang es, den CVJM Pivitsheide erst in der Verlängerung hauchdünn zu schlagen. Die verschlafene Anfangsphase im Halbfinale gegen den CVJM Kamen konnte während des Spielverlaufs nicht mehr aufgeholt werden. Im Spiel um Platz drei sorgten die Wechsel nicht für den gewünschten Erfolg und die Mannschaft musste sich mit dem undankbaren Rang vier begnügen.

Auch Rußheim II, das mit Blankenlocher Spielern bestückt war, konnte ihr Potenzial nur bedingt abrufen. Im Viertelfinale gegen Kamen II folgte nach dem Seitenwechsel ein unerklärlicher Leistungseinbruch. Der Schock saß derart tief, dass selbst in der Trostrunde kein weiterer Sieg mehr heraussprang. Platz 8 im Endklassement lag weit unter den Erwartungen.

Dominanter Auftritt bei der Jugend - DM:

Auch in Speichersdorf ungeschlagen den Titel geholt!

Mit dem DM-Titel den Erfolg des Vorjahres wiederholt (v.l.): Ron, Dominik, Carl, Till, Justin, Maximilian und Calvin

Dank der Spielgemeinschaft mit dem CVJM Rußheim durften unsere A-Jugendspieler auch bei der diesjährigen Jugend-DM im bayerischen Speichersdorf ihr Können unter Beweis stellen. Schließlich galt es, die Meisterschaft des Vorjahres zu verteidigen.

In allen sechs Partien der Vorrunde ließ das Team nie einen Zweifel über den Spielausgang aufkommen.  Nach Abschluss der im Zeitspielmodus ausgetragenen Matches sorgten 12:0 Punkte und ein Ballverhältnis von 246:161 für einen souveränen Einzug ins Halbfinale. Mit einem ungefährdeten 42:27-Erfolg gegen den CVJM Bindlach war das Endspiel erreicht. Wie 2018 hieß der Finalgegner EK Nordhausen. Nach einer kurzen Abtastphase erspielten sich unsere Jungs bereits bis zum Seitenwechsel einen deutlichen Vorsprung und gaben das Heft nicht mehr aus der Hand. Mit einem klaren 39:28 sorgte das Team für eine erfolgreiche Titelverteidigung. Dank beeindruckender Konstanz und  dominantem Auftreten setzte die Mannschaft ein Ausrufezeichen  unter eine denkwürdige Meisterschaft.

Der B-Jugend-Spielgemeinschaft machte die körperliche Unterlegenheit zu schaffen. Die vier Niederlagen zum Auftakt konnten auch die anschließenden drei Erfolge nicht mehr kompensieren. Letztlich musste sich das Team mit einem 6. Platz begnügen, nachdem das letzte Match gegen den CVJM Wieseth knapp mit 28:30 verloren ging. 2020 wird alles besser - versprochen! 

September 2019

Indoor Challenge in Renningen:

Im vierten Anlauf endlich erfolgreich!

Egal bei welchem Turnier unsere Herren im Laufe der letzten Jahre antraten, zumindest einmal stand die TSG ganz oben auf dem Podest. Nur bei der vom CVJM Malmsheim ausgerichteten Indoor Challenge blieb uns trotz der bisherigen drei Finalteilnahmen der Turniersieg verwehrt. Auch in diesem Jahr das gewohnte Bild: Souveräner Durchmarsch bis zum Endspiel, hier erwartete uns EK Nordhausen und das Finale blieb ausgeglichen bis zum Schluss. Die TSG konnte sich nie entscheidend absetzen, doch letztlich reichte der hauchdünne Vorsprung von einem Punkt, um sich endlich auch in Renningen in die Siegerliste eintragen zu können. 

Unsere Junioren spielten ebenfalls in der Herrenklasse und landeten mit Platz 5 in der ersten Hälfte des Teilnehmerfelds. Lediglich gegen Indiaca Malterdingen und dem an diesem Tag bärenstarken Finalisten Nordhausen blieben sie ohne Chance.

In der Nachwuchsgruppe durfte sich unser neuformiertes Schülerteam über den zweiten Platz freuen. Im Endspiel dominierte Enzweihingen. Die Schwaben nutzten unsere noch vorhandenen Schwachstellen effektiv aus - daran gilt es künftig verstärkt zu arbeiten. 

Juli 2019

Worldcup-Premiere in Estland:

Herrenmannschaft überzeugte mit zweitem Platz

Mehr erreicht als ursprünglich erhofft (v.l.): B. Heger (Betreuer), M. Krimmel,

D. Seiler, J. Rieger, Ph. Schulze-Frenking, N. Denker, D. Kektschiew, D. Krimmel

u. S. Drexler

Ein bärenstarker Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften verhalf dem Herrenteam zur erstmaligen Qualifikation für ein internationales Turnier. Platz zwei berechtigte zur Teilnahme am 5. Indiaca Worldcup im estnischen Tartu.

Den Ausfall unseres etatmäßigen Mittelangreifers konnte durch den Einsatz unserer Gastspieler Philipp und Basti aus Reichertshausen kompensiert werden. Das im Vorfeld selbstgesteckte Ziel lautete: Erreichen des Halbfinales!

Entsprechend motiviert gingen die Jungs zu Werke. Der Auftaktgegner STV Himmelried aus der Schweiz hatte nicht den Hauch einer Chance und wurde regelrecht mit 2:0 vom Feld gefegt. Mit Indiaca Bettendorf aus Luxemburg folgte ein härterer Brocken. In einem lange Zeit ausgeglichenen Match auf hohem Niveau machte letztlich das souveräne Abwehrverhalten den Unterschied. Vollauf verdient endete auch das zweite Spiel mit 2:0 für die TSG.

Der erste Rückschlag erfolgte gegen Telia Spordiklubi. In beiden Sätzen gelang es nicht, sich auf die schnelle und variantenreiche Spielweise der starken Esten einzustellen. Nach dem überraschenden Sieg der Luxemburger gegen die Esten befand sich die Mannschaft dennoch in einer komfortablen Situation. Ein 2:0-Erfolg in der Abschlusspartie gegen Indiaca Goldman aus Belgien genügte, um den Einzug ins Halbfinale zu sichern. Diese Chance ließen sich die Jungs nicht nehmen und feierten einen ungefährdeten Sieg.

Überraschend setzte sich der zweite estnische Vertreter als Sieger der Parallelgruppe gegen den Favoriten aus Kamen durch. Damit hatte im Blankenlocher Lager niemand gerechnet und war entsprechend vorgewarnt. Schon früh lag die TSG gegen Tallinna IK deutlich zurück, zusätzlich verunsicherten einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen. Eine Auszeit Mitte des ersten Satzes unterband den Spielfluss der Esten. Plötzlich war die Nervosität wie weggeblasen, elf Punkte in Serie sorgten für den Umschwung. Der zweite Durchgang verlief lange Zeit auf Augenhöhe. Ein Spielerwechsel kurz vor Satzende sorgte für den gewünschten Erfolg und das Endspiel war erreicht.

Der amtierende Worldcup-Sieger CVJM Kamen, dem man 2019 bei DM und Deutscher Indiacaliga den Vortritt lassen musste, setzte sich im zweiten Halbfinale erwartungsgemäß durch. 

Begegnungen mit den Westfalen sind in der Regel eine enge Angelegenheit. Mit 26:28 und 28:26 fand diese Serie nach zwei Durchgängen ihre Fortsetzung. Im entscheidenden dritten Satz bewies Kamen den längeren Atem. Mitte der Partie setzte sich unser Dauerrivale ab und verteidigte nach einem ungefährdeten 25:19 seinen Titel.

Die anfängliche Enttäuschung über die Finalniederlage ist inzwischen gewichen. Das Erreichen des Endspiels übertraf alle Erwartungen und darauf dürfen die Spieler stolz sein. Mit Rang zwei bleibt Luft nach oben, der Traum lebt weiter. Eine Qualifikation vorausgesetzt bietet sich in vier Jahren nächste Chance!

Ergebnisse der TSG-Herren in Tartu:

TSG - STV Himmelried (SUI):       25:10, 25: 7

TSG - Indiaca Bettendorf (LUX):   25:19, 25:21

TSG - Telia Spordiclubi (EST):     19:25, 22:25

TSG - Indiaca Goldman (BEL):    25:12, 25:18

Halbfinale:

TSG - Tallinna IK (EST):              25:18, 26.24

Finale:

TSG - CVJM Kamen (GER):            26:28, 28:26, 19:25

Bei Badischen CVJM-Meisterschaften in Liedolsheim qualifizieren sich drei Teams für die CVJM-Deutschen

Platz 1 und 2 gehen an den CVJM Rußheim - verstärkt durch TSG-Akteure.

Günter Raber (links) kann stolz auf die Jungs sein!

Rußheim III (oben v.l.):  D. Seiler, S. Lang, N. Grabner, Chr. Beck u. M. Krimmel;

Rußheim I: R.Woroniak, S.Schmidt, D.Kektschiew, N.Denker, D.Krimmel u. T.Raber 

Mit insgesamt vier Teams starteten die "Kooperationspartner" Rußheim und Blankenloch bei den Badischen Meisterschaften.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Ohne Punktverlust stand Rußheim I nach dem Herrenfinale auf dem Podest, Rußheim III musste sich nur dem Turniersieger geschlagen geben und belegte Rang zwei.

Ganz knapp verpasste die A- Jugend die Sensation eines Dreifachtriumphes. Nach Vor- und Zwischenrunde noch unbesiegt, verhinderte zunächst Rußheim III hauchdünn den Einzug ins Finale. Im Spiel um den dritten Platz revanchierte sich der CVJM Ichenheim für die Niederlage in der Vorrunde und qualifizierte sich als dritter Badischer Vertreter für die CVJM-Deutschen. Mit der Startberechtigung für die Jugend-Deutschen in der Tasche hat sich der Nachwuchs die Verteidigung des Jugend-DM-Titel auf die Fahne geschrieben.

TSG mischt die Kamen Open auf

Erstmals Doppelsieg beim Traditionsturnier

Gelungener Test: Unser Worldcup-Team mit Gastspieler Basti und Philipp sind bereit für den Worldcup!

Ganz im Zeichen der Vorbereitung auf den Ende des Monats stattfindenden World Cup in Estland trat unser Herrenteam bei den Kamen Open an. Verstärkt durch unsere beiden Gastspieler Sebastian und Philipp aus Reichertshausen stand primär das Spielverständnis im Vordergrund. Schließlich hat sich die Truppe in Tartu ein erfolgreiches Abschneiden als Ziel gesteckt. Mit verschiedenen Aufstellungen ging der Plan voll auf. Nach vier Siegen und zwei Unentschieden durfte sich die Mannschaft über den Turniersieg freuen.

 

Bei unserem Mixed-Team feierte Catherine ihre Premiere im TSG-Dress. Zusammen mit Clara und den Blankenlocher Spielern der Herrentruppe war im mit 24 Teams üppig besetztem Teilnehmerfeld das Spielverständnis von Anfang an überzeugend. In dieser Formation spielten die Akteure bisher nie zusammen. Die hohe Leistungsdichte sorgte für jede Menge spannende Partien. Letztlich entschieden die Blankenlocher das Turnier ungeschlagen für sich.

 

Herzlichen Dank an unsere Gastspieler Phillipp und Basti - wir freuen uns schon auf die gemeinsame Zeit in Estland.

Danke auch an unsere luxemburgische Verstärkung Catherine - es hat viel Spaß gemacht.

Mai 2019

Junioren verteidigen den Meistertitel bei der Jugend-DM

Enttäuschung über schwache Beteiligung

Verhaltene Freude über den dritten Meistertitel in Folge. (v.l.: Carl Müller, Ioannis Koprenska, Justin Rieger, Ron Tuzin, Till Rädler u. Calvin Kratz)

Die diesjährige DM stand unter keinem guten Stern. Auf Grund der unsäglichen Neuordnung im Passwesen, die vor allem Mittel in die klamme DTB-Kasse spülen soll, kam es zur Verweigerungshaltung von einigen Vereinen. Neben den bisher schon hohen Aufwendungen, die vor allem Teams mit einer weiten Anreise auf sich nehmen, wollte man eine weitere Belastung nicht akzeptieren. Hinzu kam, dass der Zeitpunkt der DM mancherorts mit dem Konfirmationswochenende kollidierte. Fairer Weise muss auch die Praxis vieler Vereine kritisiert werden, die im Erwachsenenbereich ständig Präsenz zeigen, ihre Jugendarbeit hingegen sträflich vernachlässigen. Schade für den Ausrichter TSV Enzweihingen, der keine Mühen scheute und sich als perfekter Gastgeber  präsentierte. 

Letztlich überwog bei unseren Spielern die Freude über den dritten Deutschen Meistertitel in Folge. Auf Grund der schwächsten Meldezahlen bei einer Jugend DM hielt sich die Euphorie jedoch in Grenzen. Wie schon im Vorjahr fiel die Entscheidung im Match gegen den CVJM Pivitsheide aus Westfalen. Im ersten Satz hatten die Jungs alles im Griff und wurden mit einem klaren 25:16 ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich im zweiten Durchgang ungewohnte Nachlässigkeiten ein. Auf der Zielgerade hingegen ließ das Team keinerlei Zweifel aufkommen, für wen 2019 das oberste Treppchen des Podests reserviert ist. Unsere Junioren sorgten für die Fortsetzung einer Erfolgsstory: Seit 2012 holte die TSG bereits zum siebten Mal den Titel nach Blankenloch!

Worldcup Sieger zu Gast bei "Sport im Dritten"

Eine besondere Ehre wurde den Gewinnern des letztjährigen Junior Worldcups zuteil: Der Badische Turnerbund bekam vom SWR ein Kartenkontingent für erfolgreiche Jugendsportler zugeteilt und wählte u.a. die Spieler der TSG aus. Das Programm ging weit über den Inhalt einer normalen Führung hinaus. Es bot einen exklusiven Blick hinter die Kulissen – ganz nah an den Machern von „Sport im Dritten“.

So konnten die Teilnehmer in der Sportredaktion die Entstehung der Sendung in Schnitt und Regie hautnah verfolgen und nahmen an der Sendungsprobe teil. Zudem stand ein Besuch einer Livesendung im Komplex von SWR 1 auf dem Programm.

Besonders beeindruckte die Besucher die Lockerheit der Hauptakteure. Trotz Zeitdrucks nahmen sich der Moderator der Radiosendung, der Regisseur, die Verantwortlichen des Schnitts bei Bild und Ton und vor allem der Moderator Lennert Brinkhoff genügend Zeit. Sie erklärten den Ablauf und gaben auf die unzähligen Fragen kompetent Auskunft. Dann traf auch der Studiogast des Abends, VfB- Sportvorstand Thomas Hitzelsberger, ein und plauderte ungezwungen mit den Gästen bevor „Sport im Dritten“ auf Sendung ging.

Jeder staunte über den personalintensiven Aufwand, der neben der externen Technik im Studio selbst betrieben wird. Schließlich musste alles perfekt sitzen: Ton, Beleuchtung sowie die Position des Moderators und die der eingesetzten Kameras.

Alle Beteiligten werden künftig die Sendung aus einem anderen Blickwinkel verfolgen. Schade, dass zwei Spieler wegen ihrer Abiturprüfung nicht dabei sein konnten. Unser Dank gilt dem BTB und dem SWR für einen ganz speziellen Abend.

Herren errangen die Deutsche Vize-Meisterschaft

TSG-Team erst im Finale von Kamen gestoppt

Mit Rang 2 das bisher beste Ergebnis im Erwachsenenbereich erreicht und die Teilnahme am Worldcup gesichert! Hinten: Dominik, Sebastian, Danny Marvin u. Niklas; vorne Dimitri, Nico, Marcel u. Werner

Drei lädierte Akteure - aber ein überzeugender Auftritt der restlichen Truppe beim finalen Spieltag der Deutschen Indiacaliga eine Woche zuvor, ließen kaum eine Prognose zu. Aber die Blankenlocher Indiaca-Cracks sind stets für Überraschungen gut. Bei der von Indiaca Malterdingen ausgerichteten DM in Kenzingen, einer badischen Kleinstadt im Breisgau, sorgten die Jungs schon in der Vorrunde für ungläubiges Staunen. Als einzige aller zehn teilnehmenden Mannschaften überstanden die TSGler die Gruppenphase ohne Satzverlust. Darunter waren zwei "harte Nüsse" wie Pivitsheide und Reichertshausen, die es erstmal zu knacken galt.

Mit dem CVJM Bindlach erwartete uns im Halbfinale der amtierende Deutsche Meister. Das Team lieferte ein perfektes Match ab. Ein fehlerfreier Spielaufbau und der unwiderstehliche Angriff ließen den Bayern in zwei Sätzen nicht den Hauch einer Chance. Vor allem Marcel Krimmel, der sein bestes Spiel im TSG-Dress absolvierte, sorgte mit seinem Abwehrverhalten für Bindlacher Ratlosigkeit.

Das zumindest im ersten Durchgang hochklassige Finale gegen den Dauerrivalen CVJM Kamen verlief lange Zeit ausgeglichen. Beim Stand von 23:21 wähnten sich die Blankenlocher kurz vor dem Ziel, doch die für "Last-Minute-Punkte" bekannten Kamener schafften die Wende und entschieden den Satz nach 24:24 noch hauchdünn für sich. In Durchgang zwei nutzte Kamen die anfängliche Blankenlocher Schockstarre gnadenlos aus und holte sich verdient den Meistertitel.

Qualifikation für den Team-Worldcup in Estland

Die Enttäuschung hielt sich jedoch in Grenzen, schließlich erreichte die Truppe ihre beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften. Für die kommenden Jahre bleibt zudem noch Luft nach oben.

Das angestrebte Ziel, endlich auch im Erwachsenenbereich beim Worldcup zu starten, wurde als Vizemeister eindrucksvoll erreicht. Das Highlight im Indiacasport findet Ende Juli in Tartu/Estland statt.

Ergebnisse DM TSG-Herren:

TSG - CVJM Pivitsheide:              25:22, 25:21

TSG - ISC Reichertshausen:        25:23, 25:13

TSG - Indiaca Malterdingen:         25:18, 25:20

TSG - TVK Wattenscheid:             25:15, 25:20

Halbfinale:

TSG - CVJM Bindlach:                  25:18, 25:19

Finale:

TSG - CVJM Kamen:                         24:26, 18:25

April 2019

TSG beendet Deutsche Indiacaliga auf dem zweiten Platz Schlechteres Satzverhältnis verhinderte großen Wurf

Trotz des Ausfalls der Stammspieler Dimitri und Nico beim abschließenden Auftreten in der DIL-Saison 2019 ließ sich das TSG-Team nicht aufhalten. Dank der Qualität unseres breit aufgestellten Kaders gelang es der Mannschaft im bayerischen Bindlach, alle Partien für sich zu entscheiden.

Besonders auffällig in diesem Jahr war die Ausgeglichenheit der Teams und die meist knappen Ergebnisse.

Vor allem die Fähigkeit unserer Jungs, auf den Punkt hell wach zu sein, sorgte bei den finalen Ballwechseln gegen den bis dato ungeschlagenen ISC Reichertshausen für die Entscheidung. Auch der CVJM Bayreuth, mit einer Ausnahme stets vor Blankenloch platziert, fiel heuer der Blankenlocher Kaltschnäuzigkeit zum Opfer.

Ebenso wie der CVJM Kamen verzeichnete die TSG in der Schlussabrechnung 14:2 Punkte, wobei Kamen auf Grund des besseren Satzverhältnisses die Meisterschale erringen konnte. Darauf, nach 2014 wieder den zweiten Rang zu belegen, darf unsere Truppe überaus zufrieden sein.

Ergebnisse DIL TSG-Herren:

TSG - ISC Reichertshausen:        16:25, 25:23, 18:16

TSG - EK Nordhausen:                 25:22, 28:26

TSG - CVJM Bayreuth:                 21:25, 25:20, 15:13

TSG - CVJM Bindlach:                  25:16, 30:28

Bemerkenswerte Premierensaison der Spielgemeinschaft Blankenloch/Rußheim endete auf Rang 7

Vorrang bei der ersten Teilnahme an der DIL hatte für unsere SG die Sicherung der Startberechtigung für die nächste Saison. Man wollte nichts mit dem Abstieg zu tun haben und vor allem nicht in die Relegation.

Dies gelang eindrucksvoll! Im ersten Match traf die Crew auf den amtierenden aber ersatzgeschwächten DTB-Meister Bindlach. In einem auf des Messers Schneide stehendem Spiel musste der Entscheidungssatz herhalten, um die Punkte einzufahren.

Diese Euphorie nahm das Team ins Treffen gegen Reichertshausen mit. Die Bayern, vielleicht noch von der Niederlage gegen die TSG geschockt, konnten nur zu Beginn mithalten, ehe sich die SG eindrucksvoll durchsetzte.

Gegen Bayreuth blieben wir chancenlos, gegen die EK Nordhausen wäre locker mehr drin gewesen.

Mit Platz 7 wurde letztlich souverän die Klasse gehalten, die Truppe strebt im nächsten Jahr nach höheren Zielen.

Ergebnisse DIL SG Blankenloch/Rußheim:

SG - CVJM Bindlach:                   28:30, 25:23,  15:12

SG - ISC Reichertshausen:          25:23, 25:20 

SG - CVJM Bayreuth:                   18:25, 22:25

SG - EK Nordhausen:                   22:25, 26:28

Dank besserem Ballverhältnis werden Herren zum dritten Mal in Folge Süddeutscher Meister

Ergebnisse SDM Herren:

TSG - Indiaca Malterdingen:         25:16, 25:21

TSG - CVJM Bindlach:                  25:20, 22:25

TSG - ISC Reichertshausen:         23:25, 25:17

TSG - TSV Grünwinkel:                 25:17, 26:24

TSG - CVJM Rußheim:                 25:16, 25:21

Beide Teams treffen auch bei der DM wieder aufeinander.                                  TSG (oben): Niklas, Marvin, Danny, Marcel, Dimitri, Sebastian, Dominik u. Nico;

Rußheim (unten): Jelte, Lucas, Maxi, Christian, Sven, Robin u. Felix.

Die Spielgemeinschaft mit dem CVJM Rußheim auf Rang 6, Mixed landet auf Platz 4

Ergebnisse SDM CVJM Rußheim (in Spielgemeinschaft mit Blankenloch):

CVJM Ru. - CVJM Bindlach:            22:25, 18:25

CVJM Ru. - TSV Grünwinkel:           25:19, 17:25 

CVJM Ru. - ISC Reichertshausen:  18:25, 21:25

CVJM Ru. - Indiaca Malterdingen:   25:17, 21:25

CVJM Ru. - TSG Blankenloch:        16:25, 21:25

Ergebnisse SDM Mixed:

TSG - CVJM Bindlach:                        25:16, 23:25

TSG - Indiaca Malterdingen:               11:25, 25:20

TSG - ISC Reichertshausen:              19:25, 21:25

TSG - TSV München-Milbertshofen:   25:19, 25:15

TSG - TSV Grünwinkel:                      21:25, 25:17

März 2019

Zum Start der Deutschen Indiacaliga in Detmold holt das   TSG-Team sechs Punkte

Erst zum zweiten Spieltag mussten beide Mannschaften bei der DIL-Saison 2019 antreten. Dafür hatte es die Anfahrt mit 430 km in sich. In Paderborn legten wir am Vortag nach 400 km einen Zwischenstopp ein, um dort in einem Hotel zu übernachten.

Für die TSG-Jungs sorgte gleich der erste Satz gegen die erstmals startende SG, die mehrheitlich aus Blankenlocher Spielern bestand, für Ernüchterung. Völlig uninspiriert und chancenlos ließ sich das Team mit 15:25 düpieren. Nach diesem "Hallo-Wach-Effekt" kippte die Partie und vor allem im Entscheidungssatz sorgte die größere Erfahrung für eindeutige Verhältnisse.

Der erwartete Krimi folgte im Spiel gegen den Turnierfavoriten aus Kamen. Auch hier musste der Sieger im dritten Durchgang ermittelt werden. Nachdem man einen Matchball nicht nutzen konnte, erzwang Kamen einen hauchdünnen 16:18-Erfolg.

Während der CVJM Ichenheim mehr oder weniger chancenlos blieb, mussten sich die Jungs gegen starke Sylbacher mächtig strecken, um den dritten Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Ergebnisse DIL TSG-Herren:

TSG - SG Blankenloch/Rußheim: 15:25, 25:20, 15:7

TSG - CVJM Kamen:                    25:23, 22:25, 16:18

TSG - CVJM Ichenheim:               25:19, 26:24

TSG - CVJM Sylbach:                   25:23, 25:20 

Spielgemeinschaft trotz starker Leistung nur einmal erfolgreich

Für die Jungs der Spielgemeinschaft war die Premiere bei der DIL trotz der mageren Punkteausbeute ein tolles Erlebnis. Die Ergebnisse zeigten, daß die Mannschaft problemlos den Etablierten Paroli bieten kann. War schon der erste Satz gegen die TSG ein Knaller, musste sich auch der Titelfavorit Kamen und die wiedererstarkten Sylbacher gewaltig anstrengen, um die Punkte einzufahren. Im überaus dramatischen Match gegen den CVJM Ichenheim gelang schließlich der erste Sieg in Deutschlands höchster Spielklasse.

Die Betrachtung des Ballverhältnisses (214:227) verdeutlicht, daß sich das neu formierte Team zu Recht einen Startplatz gesichert hat. Die Zukunft der Truppe lässt Positives erwarten.

Ergebnisse DIL SG Blankenloch/Rußheim:

SG - TSG Blankenloch:              25:15, 20:25,   7:15

SG - CVJM Kamen:                    22:25, 21:25 

SG - CVJM Sylbach:                   28:30, 22:25

SG - CVJM Ichenheim:               28:26, 26:28, 15:13

Februar 2019

Super Leistung unserer Schüler mit Platz 1 belohnt

Herrenteams in Ötisheim auf zwei und drei, Mixed auf Rang 4

Mit vier Debütanten im Team strahlten unsere "Indiaca-Küken" nach dem Turniersieg um die Wette!

Unser traditionelles "Döner-Turnier" fand letztmals in der alten  Sporthalle statt. Rund 90 Prozent unserer Spieler starteten ihre "Indiaca-Karriere" in Ötisheim. Mit vier Teams waren wir in diesem Jahr am Start und vor allem für unsere Jüngsten war "Aize" ein besonderes Erlebnis, zumal es am Ende nach einer sensationellen Leistung einen überraschenden Turniersieg zu feiern gab.

Unsere beiden Herrenmannschaften scheiterten mal wieder am CVJM Rußheim und mussten sich mit den Plätzen 2 und  3 begnügen. Das Mixed-Team schaffte es bei 12 teilnehmenden gemischten Mannschaften mit Rang 4 in das erste Drittel der Wertung.

Wir freuen uns bereits auf die neue Halle im nächsten Jahr. 

Dezember 2018

Badische Meisterschaften in Leopoldshafen:

Beide Teams für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert (dunkles Trikot: Spieler des CVJM Rußheim in Spielgemeinschaft mit der TSG Blankenloch)

Ältere Spielberichte unter: Turniere / Jahr